Datacenter Österreich in Innsbruck

Seit 2013 laufen unsere Systeme in Österreich in einem Datacenter der Innsbrucker Kommunalbetriebe.

Datacenter Innsbruck der IKB
Datacenter Innsbruck der IKB

Datacenter der IKB

Die IKB AG sind der lokale Innsbrucker Energieversorger. Neben Strom bietet die IKB auch andere Infrastrukturdienste an. Das Rechenzentrum in Innsbruck verfügt wie alle anderen unserer Standorte über eine ISO/IEC 27001 Zertifizierung.

Der Standort Innsbruck hat redundante Internetanbindungen und ist mit dem Vienna Internet eXchange (VIX) in Wien und dem DE-CIX in Frankfurt am Main verbunden.

Für einen Energielieferanten ist es selbstverständlich bei der Stromversorgung des Rechenzentrums auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Bei einem Netzausfall laufen die Systeme von Batterie und werden in Folge von Dieselgeneratoren gespeist.

Seit 2020 sind auch hier alle Produktivsysteme «Flash only», Harddisks werden nur mehr für Backup und Archivsysteme verwendet.

Energieeffizienter Kaltgang

Eine besonders energieeffiziente Kühlung der Server wird durch einen Kaltgang erreicht.

Die kalte Luft wird dabei im Boden zwischen zwei Serverracks durch kleine Löcher eingeleitet. Die Server saugen die kalte Luft auf der Vorderseite an und die Ventilatoren in den Geräten leiten die erwärmte Abluft an die Hinterseite der Server und Racks ab. Durch dieses Funktionsprinzip ist es nicht mehr notwendig, den ganzen Raum zu kühlen, da die kalte Luft gezielt zu den Servern gelangt.

Zutrittsicherung und redundante Stromversorgung

Der Zutritt ist nur mit speziellen elektronischen Ausweis möglich. Jeder Zutritt wird zudem protokolliert und mit Kameras überwacht.Die Stromversorgung arbeitet unterbrechungsfrei. Im Falle eines Stromausfalls wird auf Batterien und in Folge auf einen Dieselgenerator umgeschalten.

Diese Webseite verwendet Cookies für die Analyse von Daten

Mehr Info's finden Sie auf unserer Datenschutzseite